Europäische Bürgerinitiativen

zum Schutze des Lebens und der Menschenwürde

 

 

 

Pornographie

 

 

 

Home

Pornographie

Warum Pornojagd ?

 

Vortrag von Martin Humer

am 10. Mai 2003

 vor dem "Freundeskreis für Kultur- und Zeitgeschichte

 in Waizenkirchen / Ob. Öst.

  

Wenn in "Zeiten wie diesen" jemand von Treue spricht, von Ordnung oder gar von Heimat, dann gilt er als "Faschist ", als "Ewig Gestriger oder "Neonazi".

Anfangs wußte ich mir nicht zu helfen, wie ich diese "Pauschalierung" überzeugend zurückweisen kann.

Vielleicht nützt es auch Ihnen, wenn ich mein Vorstellungs-Modell genauer erkläre:

 

Ich bin verantwortlich für die Familie Humer, das ist mein Mittelpunkt, das ist mein persönlicher Standpunkt. Ein Punkt ist zwar ein Gebilde der Nullten Dimension, aber um diesen Punkt lassen sich kleine und größere Kreise anlegen.

Der kleinste Kreis schließt die Verantwortung für meine Familie ein.

Der nächst größere Kreis schließt ein die Mitverantwortung für Pfarre und Gemeinde.

Dann bin ich Oberösterreicher;

Als Österreicher freue ich mich über die Wertschätzung Österreichs in der Welt.

Ich fühle mich dem deutschen Kulturkreis zugehörig.

Ich fühle Mitverantwortung für Europa.

Als Christ bin ich Weltbürger. Das ist der Kreis mit dem größten Radius, der die Mitverantwortung für Mitmenschen der ganzen Welt einschließt.

 

 

Das Thema meines Vortrages:     "Warum Pornojagd"

 

Was heißt denn Pornographie?:     "Hurenschreiberei"

 

Wenn in einer Gesellschaft das Wort Pornographie oder Prostitution fällt, dann können Sie beobachten, daß Leute nur "grinsen".

Darüber habe ich mich oft geärgert, bis ich darauf gekommen bin, warum sie so verlegen grinsen und schweigen.

Im intimen Bereich der Sexualität hat jeder Mensch seine persönlichen Niederlagen erlitten, die ihm peinlich sind, die er nicht wahr haben will.

Wird er durch ein "Stichwort" daran erinnert, überspielen die meisten Menschen die Situation mit verlegenem Grinsen und werfen die Erinnerung an ihr Versagen, an ihre Blamage, wieder in ihr Unterbewußtsein zurück, wo es eben "aufgestöbert" wurde.

 

Persönliche Peinlichkeiten sind aber kein Grund zur Pornojagd.

Die Herabwürdigung der Liebe von Mann und Frau sind schon eher ein Grund.

 

Pornographie ist die pervertierte Darstellung des Schöpfungsaktes als Lustorgie.

Pornographie ist die verzerrte Darstellung menschlicher Sexualität, aufdringlich, anreißerisch, obszön, abstoßend. ein bloßes Unzuchtstreiben ohne andere Gedankeninhalte

 

Die meisten Triebe haben nur eine Wirkrichtung", sie treiben den einzelnen Menschen zum Leben an. ( Esstrieb, Verteidigungstrieb (Aggressionstrieb) Fluchttrieb, Erwerbstrieb, usw.)

Der Sexualtrieb hingegen hat mehrere Wirkrichtungen sowohl zeitlich und solche, die überzeitlich sind.

 

Mensch als Einzelperson ( eine Wirkrichtung- eine Dimension)

 

Mann und Frau ( zweidimensional). Der Sexualtrieb verlangt nach einem Partner)

 

Kind ist als die 3 Dimension anzusehen: Der Mensch ist Mitschöpfer Gottes.

 

Gott ist die 4. Dimension: Der neue Mensch ist für die Ewigkeit bestimmt. .

 

Der Sexualtrieb hat gleich 4 Wirkrichtungen, Daraus kann man auch die überragende Bedeutung für das Leben des Menschen erkennen.

Die positiven, die schöpferischen Kräfte des Sexualtriebes, sind überaus groß.

Die Störung oder die bewußte Pervertierung der Sexualität, wie wir es heute erleben, ist tödlich für den einzelnen Menschen. Ich denke hier an die Verbrechen , die in rasender Eifersucht begangen werden.

An der sexuellen Ausschweifung sind Völker zugrunde gegangen

 

Bedeutende Aussagen aus der Weltliteratur:

 

Eine politische Aussage von Lenin:

" Wenn wir ein Volk vernichten wollen, brauchen wir nur seine Moral vernichten, dann fällt uns dieses Volk wie eine reife Frucht in den Schoß".

 

Eine kulturpolitische Aussage des Engländers Unwin aus dem Jahre 1936

Unwin untersuchte die Kulturen von 67 Völkern, davon 23 Hochkulturen und schrieb in seinem bedeutendem Buch "SEX AND CULTURES IN THE HISTORORY" die Erkenntnisse nieder.

 

Wenn in einem Volke die sexuelle Enthaltsamkeit, die "reine"Jungfrau, mindestens

3 Generationen lang geachtet wurde und Bedeutung hatte, kam es zur Ausprägung einer Hochkultur, die bedeutende Werke hervorbrachte.

Wurde ein Volk von Ausschweifung und Sittenlosigkeit erfaßt, so ist dieses Volk meist schon nach 3 Generationen aus der Geschichte verschwunden.

Unwin wies weiter nach:

Von den 23 Völkern mit ausgeprägten Hochkulturen sind 16 Völker durch Sittenlosigkeit zugrunde gegangen, 7 Völker durch Krankheiten und Kriege.

 

Bedeutende Aussagen in unserer Zeit:

 

Papst Johannes Paul II.

29.04.1981 sagte zu einer deutschen Pilgergruppe:

" Es ist notwendig, auch in der Öffentlichkeit ein Klima zu schaffen,

das dem Menschen hilft, seinen Leib in Heiligkeit und Ehrbarkeit zu besitzen.

Und jeder kann dazu an seinem Orte und nach seinen Fähigkeiten seinen persönlichen Beitrag leisten"

 

11. 09. 1983. Aus der Predigt des Papstes bei der Festmesse zum Abschluß des Österreichischen Katholikentages:

"Habt Mut und Entschlossenheit, euch in der Politik und im öffentlichen Leben aus christlicher Verantwortung für das Wohl der Menschen und der Gesellschaft

im eigenen Land und über alle Grenzen hinaus, einzusetzen".

 

"Eine Gesellschaft, die Verantwortung, Gesetz und Gewissen bagatellisiert, bringt die Fundamente des menschlichen Lebens ins Wanken.

Der Mensch ohne Verantwortung wird sich in die Genüsse dieses Lebens stürzen und wie der verlorene Sohn in Abhängigkeiten geraten, seine Heimat und Freiheit verlieren".

 

"Wo die Bindung an die letzten Werte nicht anerkannt wird, zerfallen Ehe und Familie, wird das Leben des anderen, besonders der Ungeborenen, des alten und kranken Menschen, gering geachtet".

"Es gibt Anzeichen einer besorgniserregenden Verkümmerung fundamentaler Werte!

Die Wurzel der Krise scheint vor allem in einem falchen Begriff von Freiheit zu liegen".

 

"Die Freiheit hat aber ihren Preis:

Alle, die frei sind, sollten sich fragen, haben wir in der Freiheit unsere Würde bewahrt? Freiheit bedeutet nicht Willkür!

Der Mensch darf nicht alles tun, was er kann und was ihm beliebt.

Es gibt keine Freiheit ohne Bindung!

Der Mensch ist verantwortlich für sich selbst,

für die Mitmenschen und für die Welt.

Er ist verantwortlich vor Gott!

 

Der Papst stellt abschließend an uns eine wichtige Frage:

 

"Ist nicht die Geschichte der Menschheit auch eine Geschichte der mißbrauchten Freiheit?"

 

Am 26.02.1979, anläßlich einer Privataudienz, sagte der Papst zu den Vertretern der "Europäischen Ärzteaktion" und der Europäischen Bürgerinitiative zum Schutze des Lebens und der Menschenwürde":    "Ihr macht die wichtigste Arbeit der Welt"!

 

Nach der politischen Aussage von Lenin, der von der Zerstörung der Moral eine politische, revolutionäre, Arbeitsmethode ableitet,

nach der kulturpolitischen Feststellungen des Kulturhistorikers Unwin

und nach der fundamentalen Weltsicht des Papstes , Johannes Paul II.

 

wollen wir "kleinen Normalbürger" , gemeinsam untersuchen, ob die propagierte und gesteuerte Sittenlosigkeit tatsächlich über diese Sprengkraft verfügt, die man ihr nachsagt:

 

Was versteht man unter Trieb?

Wenn jemand vom Trieb spricht, so denken viele in einer verkürzten Sicht nur an den "Sexualtrieb". Es gibt aber viele Triebe, die Lebewesen zum Leben "treiben" und die das Leben schützen und das Leben bewahren.

 

"Trieb" ist nicht einfach Trieb, er hat mehrere wichtige Funktionen:

Lebenserhaltende Kraft

Gemeinschaftsbildende Kraft

Lustgewinn (eine wesentliche Funktion im Triebgeschehen!)

 

Nach diesen Hinweisen wollen wir die Triebkräfte des Eßtriebes prüfen :

 

Lebenserhaltende Kraft des Esstriebes:

Wenn uns hungert, essen wir. Unser Körper verlangt Nahrung, Mit Essen und Trinken führen wir unserem Leib die Kräfte zu, die er zu seiner Funktion braucht.

Gemeinschaftsbildende Kraft des Eßtriebes:

Das gemeinsame Essen fördert die Gemeinschaft. Denken wir an die Feste: Taufmahl, Hochzeitstafel, an die Einladung zu Freunden, an das "Arbeitsessen" der Politiker usw. "Agape", nach einer religiösen Feier. Jesus selbst hat die gemeinschafts-bildende Kraft des Essens und Trinkens ins übernatürliche erhoben. "Kommunion"

Die Lust am Essen:

Essen bedeutet Lustgewinn und Freude. Wir steigern die "Gaumenfreuden" mit Gewürzen, wir formen das Essgeschirr und schmücken den Tisch. Denken wir an die Werbespots im Fernsehen, an die Art, wie man dort "leckere Köstlichkeiten" empfiehlt.

Die Lust spielt im Zusammenwirken mit den anderen 2 Triebfunktionen ( Leben erhalten, Gemeinschaft bilden) eine sehr wichtige Rolle.

Wird die Lust Selbstzweck, entarten oder verkümmern die anderen Triebfunktionen

 

Es wird nicht mehr gegessen und getrunken, um das Leben zu erhalten oder gesund zu bleiben, es wird maßlos gefressen und gesoffen.

Egoisten suchen auch nicht die Gemeinschaft, der "Geizkragen" speist lieber alleine und genießt im Verborgenen.

Die Gier nach Lust nimmt mehr und mehr widerliche Formen an. Nichts ist gut genug , alles Denken und Reden gilt dem Genuß. Genuß zum Überdruß, bis zum Erbrechen!

 

Nun wollen wir die übrigen Funktionen des Geschlechtstriebs untersuchen:

 

Die lebenserhaltende Funktion des Geschlechtstriebes

ist die Weitergabe des Lebens.

Die gemeinschaftsbildende Kraft zeigt sich in der Liebe von Mann und Frau, die in Ehe und Familie ihre Vollendung findet. Von großer Bedeutung sind die natürlichen, sexuellen Bindekräfte von Mann und Frau, die zu geistigen Bindekräfte werden,

Liebe, die den Tod überdauert; im Spannungsfeld der Liebe entstanden die großen Werke der Kunst und die bedeutendsten, sprachlichen Schöpfungen der Weltliteratur; Liebe, in der die "Erde den Himmel berührt". Wer kennt nicht den oö. Ausdruck "Anbandeln"?.

Die Lust in den Beziehungen der Geschlechter ist von großer Bedeutung

Gemeinsame Lust, gemeinsames Erleben, gemeinsame Freude.

Wird die sexuelle Lust abgetrennt und zum Selbstzweck gemacht, so verkümmern oder entarten die übrigen Funktionen des Sexualtriebes:

 

Die lebenserhaltende Kraft wird zur lästigen Nebensache.

Die Weitergabe des Lebens wird verhindert. dem ungeborenen Kind wird der gesetzliche Schutz versagt, das Recht auf Leben abgesprochen, die Mutter läßt es von Killerärzten "abtreiben". Im Klartext heißt heißt das nichts anderes als ermorden

(Mord ist das vorsätzliche "zu Tode bringen" eines unschuldigen Menschen).

 

Die gemeinschaftsbildende Kraft verliert an Bedeutung.

Statt eheliche Bindung häufiger Partnerwechsel, die Gemeinschaft einer Familie gilt als veraltert, neue Formen des Zusammenlebens werden gefordert und geprobt.

Der Lustgewinn wird zur Hauptsache.

Bald ist die natürliche Begegnung von Mann und Frau nicht mehr lustvoll genug. Mit Sexuellen Stimulierungen wird die Reizschwelle überwunden.

Pornographie, häufiger Partnerwechsel, Gruppensex .

Läßt die natürliche, sexuelle Potenz nach, wird mit Stimmulatoren nachgeholfen. Das ist genau der Punkt, an dem der arme Teufel mit dem Konsum von Rauschgift anfängt.

 

Weitere Entartungen des Sexualtriebes,

die heute in den Medien propagiert und von den sogenannten strafverfolgenden Behörden, trotz bestehender, gültiger Schutzbestimmungen, toleriert werden.

Homosexueller Geschlechtsverkehr:

Das Angebot homosexueller Pornographie in den Pornoläden wird immer abscheulicher.

Verkehr mit Tieren:

In vielen Sexshops in Wien finden wir Tierpornos als ganz normales Angebot.

Verkehr mit Kindern:

Kinderpornos werden nur verfolgt, weil diese Art der Pornographie in weiten Kreisen der Bevölkerung einen Sturm der Entrüstung hervorrief.

Im Internet aber ist Kinderpornographie weit verbreitet.

 

Bereits im Juli 1977 gelang es mir, den Kinder-Pornofilm "Spielen wir Liebe". zu beschlagnahmen . Der Film wurde in Oberösterreich, in der Schaunburg bei Eferding gedreht. Die "KIBA", Wiener Kinobetriebe entblödeten sich und zeigten den Kinderpornofilm bis zur Beschlagnahme in ihren Kinos.

 

Die sexuellen Perversionen werden immer bizarrer.

Lust wird nur noch in Verbindung mit Schmerz erlebt. Die Videos auf den Pornomessen zeigen bereits nur noch sexuelle Gewalttaten und Grausamkeiten.

Schon vor Jahren haben wir den Film "American Cannibal" der Staatsanwaltschaft Linz angezeigt. Der Film wurde vom FBI gesucht, er lief im "Eisenhandkino" Linz.

Der Inhalt dieser realen Filmgeschichte:

Eine Prostituierte wurde vor laufender Kamera zu Tode geschändet.

 

Bei Diskussionen wird oft die Frage gestellt:

 

Was ist für junge Menschen schädlicher

Gewaltverherrlichung oder Pornographie ? ( Frage an die Zuhörer)

Wenn in einem kleinen Ort eine Gewalttat oder gar ein Verbrechen geschah, so wird diese Neuigkeit beim " Kaufmann" heftig besprochen.

Berichte über Gewalt dringen vorerst nicht so tief in die Psyche ein, sie werden von sozial gesunden Menschen mit Abscheu zurück "geschleudert"

Eine Frau erzählt und zuhörende Nachbarinnen bringen ihre Meinung nur noch in Wortfetzen zum Ausdruck z.B.:

Na, so was; nicht zum Glauben; Na, fürchterlich; das kommt davon; schrecklich usw.

 

Pornographie erzeugt eine ganz andere Wirkung

Die Sexualität ist auf einen "Partner" hin geordnet.

Die Pornoindustrie will den Menschen aber keine Lebenshilfe anbieten, sondern die sexuellen Perversionen und "Sensationen" 

Ein junger Mensch, der mit den Machwerken der Pornographie konfrontiert wird, beginnt zu meinen, dies sei die richtige Form der sexuellen Begegnung, so müsse man es treiben, um als "richtiger Mann" zu gelten, so wünschen es die Frauen. Diese falsche "Programmierung" der Menschen, vor allem der jungen, durch Pornographie ist überaus schädlich, sie macht aus Menschen Perverslinge.

Dazu Kommt:

Der Mensch verfügt (wie andere Lebewesen auch) nur über ein bestimmtes, eingeschränktes Maß an "Triebenergie" Die Natur eines gesunden Menschen verteilt selbsttätig die Triebenergie annähernd gleichmäßig auf alle Triebe.

Der sexuell manipulierte Mensch läßt seine Triebenergie völlig im Sexualtrieb "abfließen", sodaß für die anderen Triebe kaum noch Energie übrig bleibt.

 

Esstrieb:

Der Eßtrieb gerät außer Kontrolle (Freßsucht/Magersucht)

 

Aggressionstrieb:

Der Aggressionstrieb verkümmert. Der Mensch ist vor lauter "Pazifismus" nicht mehr bereit , sich selbst zu vereidigen, den Mitmenschen oder das Vaterland zu schützen. Drückt sich vor Zeugenaussagen, schaut sogar weg, wenn ein Kind oder eine Frau vergewaltigt werden. Ein widerlicher Feigling!

 

Fluchttrieb:

Der Fluchttrieb: Die Gefahr erkennen, der Gefahr entkommen, sein Leben retten. Erinnern Sie sich an die Kriegsgeschichten, wenn "Landser" ihre Erlebnisse erzählen. Die Lust, die sie dabei noch heute empfinden , als sie damals die Gefahr erkannten, die Gefahr überlisteten und so das Leben retteten.

Der Fluchttrieb verkehrt sich zum Todestrieb, der zum Selbstmord "treibt" Der Mensch hat zuwenig Energie, um Rückschläge zu verkraften. Kommen zu einem Unglück weitere "Pechsteine" hinzu, wirft der Mensch sein Leben fort.

 

Ich versuchte, die Probleme, die uns die Triebe verursachen, jene Kräfte also, die "zum Leben treiben", nicht nur von von der moralischen Seite darzustellen.

Das Ziel dieses Vortrages sollte es sein, zu beweisen, daß die moralischen Gesetze einen starken Bezug zu den Naturgesetzen haben und oft sogar in die Gesetze der Natur eingebunden sind.

Wir Menschen befinden uns nie in einem gesetzlosen Raum, auch wenn wir im Weltraum unterwegs sind.

Gott entläßt uns niemals aus der persönlichen Verantwortung!

 

Martin Humer.

Home

nach oben